Design_1200px

iOS7. Kommt im Herbst.

Für Apple ist es eine Revolution: das Redesign von iOS7 soll die größte Umstellung des Betriebssystems seit dessen Start im Jahr 2007 sein. Ab Herbst 2013 wird es voraussichtlich verfügbar sein.

Das neue Design

Als Entwickler haben wir Zugang zu den Beta-Versionen, von denen mittlerweile (Ende Juli 2013) vier erschienen sind. Wir testen die Versionen bei uns im Büro, und man kann feststellen, dass Apple durchaus Recht hat. Es ist vielleicht keine Revolution, aber doch ein großer Sprung. Das Design ist komplett erneuert. Es ist heller, bunter, vereinfacht und ist bis ins letzte Detail im Flat-Design gehalten. Vorbei sind also die Zeiten von Lederoptik und Holzregalen. Damit ist es wirklich anders als die Vorgängerversionen, und die Reaktionen im Büro sind unterschiedlich: viele mögen es, andere können sich noch nicht so recht damit anfreunden. Auf jeden Fall hat Apple damit wieder einmal für viel Diskussionsstoff gesorgt.

Die neuen Funktionen

Neben der neuen Oberfläche hat Apple auch neue Funktionen eingebaut und alte Funktionen weiter entwickelt. Neu sind zum Beispiel Air Drop zum Austausch von Daten über WiFi, das Kontrollcenter für den schnellen Zugriff auf die wichtigsten Einstellungen sowie echtes Multitasking. Weiterentwicklungen wie zum Beispiel von Safari, der Updatefunktion der Apps (jetzt automatisch) und des Sprachassistenten Siri sind ebenfalls interessant. Schauen wir uns die wichtigsten Funktionen einmal an.

Air Drop

AirDrop KopieAir Drop ist dafür gedacht, Daten im Nahbereich mit anderen iOS-Nutzern auszutauschen. Es funktioniert über WLAN/Bluetooth. So kann man zum Beispiel Bilder oder Videos direkt an seinen Nachbarn schicken, ohne etwas zu konfigurieren. Als Standard ist man für all seine Kontakte sichtbar, was man im Kontrollcenter aber auch anders einstellen kann.

Kontrollcenter und Mitteilungszentrale

Das neue Kontrollcenter steht ständig (mit einem Wisch) zu Verfügung. Hier erreichen Sie schnell die wichtigsten Einstellungen wie Control Center Kopiez.B. den Flugmodus, die Lautstärke für Musik oder Airplay. Zudem können Sie einige Apps starten wie die Taschenlampe oder die Kamera.

Die Mitteilungszentrale ist ebenfalls mit einem Wisch erreichbar. Hier haben sie eine Übersicht über alle E-Mails, Mitteilungen, Aufgaben und verpasste Anrufe. Ein Tip auf “Heute” und Sie sehen Nachrichten über das Wetter, die anstehenden Aufgaben, Verkehrssituation oder Geburtstage. Auch eine Vorschau auf “Morgen” ist eingebaut.

Apps und Multitasking

iOS7 kann nun endlich verschiedene Apps unabhängig voneinander ausführen. Ein doppelter Druck auf den Home-Button führt zu einer Ansicht, in der alle geöffneten Apps nebeneinander zu sehen sind. Zieht man eine App nach oben, wird sie geschlossen. Das System merkt sich sogar das Nutzerverhalten, und bevorzugt Apps, die oft gebraucht werden. Dadurch werden z.B. die Daten des sozialen Netzwerks ständig aktualisiert. Solche Updates werden automatisch möglichst stromsparend durchgeführt.

Ordner können jetzt mehr als 9 bzw. 12 Objekte enthalten, sogar Ordner in Ordnern sind möglich. Neue Versionen der Apps werden erkannt und auf Wunsch automatisch eingespielt.

Safari

Safari KopieDer Browser ist ebenfalls mit einigen Neuheiten ausgestattet. Er verfügt jetzt über eine intelligente Suche: man tippt eine Adresse oder einen Suchbegriff ein, und die am besten passenden Treffer werden automatisch vorgeschlagen. Es gibt es eine 3D-Übersicht von allen geöffneten Seiten, und auf dem Display steht eine größere Fläche als zuvor zur Verfügung, da Suchfeld, Tasten und Balken beim Lesen verdeckt sind. Zudem kann Safari sichere Kennwörter generieren und Benutzernamen, Kennwort und Kreditkartennummern eingeben, wenn man etwas kaufen oder sich irgendwo anmelden will.

Siri

Der Siri Sprachassistent überrascht jetzt mit einer männlichen Stimme, die optional neben der weiblichen Stimme wählbar ist. Verfügbare Sprachen sind zunächst Englisch, Französisch und Deutsch, weitere folgen. Zudem kann Siri auch einige Systemeinstellungen ändern: z.B. die Helligkeit anpassen oder Bluetooth kontrollieren. Zudem kann es eine Suche in Twitter, Bing oder Wikipedia durchführen.

Kamera und Fotos

Photos KopieDie Kamera App stellt eine Vielzahl von Aufnahmeformaten bereit. Man kann sofort mit dem Fotografieren oder Filmen beginnen, und Fotos später mit verschiedenen Filtern bearbeiten. Die Filter können jederzeit wieder entfernt werden – das Originalbild bleibt erhalten.

Die Fotosammlung ist übersichtlicher als zuvor, denn mit den Sortierungen “Jahre”, “Sammlungen” und “Momente” werden alle Fotos auf einmal auf den Display angezeigt: alle Fotos eines Jahres, alle Fotos z.B. einer Reise (“Sammlung”) und alle Fotos z.B. eines Ereignisses einer Reise (“Moment”). Das klappt trotz der möglicherweise großen Menge der Fotos auf dem kleinen Display erstaunlich gut – man ist schnell genau bei dem Foto, das man sich anschauen möchte. Selbstverständlich lassen sich Fotos oder Videos mit anderen iOS-Nutzern teilen.

Musik

Apple hat nun einen Radio-Streaming Dienst in iTunes integriert, mit dem man vordefinierte Radiostationen anhören kann. Die Kategorien sind einstellbar: populäre Songs, Künstler, Alben und Genre. Der Nutzer kann die Stationen selbst anpassen und einzelne Songs überspringen. Standardmäßig ist der Dienst werbefinanziert; ein kostenpflichtiges Abo entfernt die Werbung. Damit positioniert sich Apple gegen populäre Anwendungen wie Spotify, Rdio und Google Music All Access.

Sicherheit

Wenn Ihr iPhone oder iPad verschwunden ist, können Sie es mit “Mein iPhone suchen” wiederfinden. Wenn das nicht klappt, können Sie die Suche deaktivieren und das Gerät auch löschen. Dazu müssen die Apple ID und das Kennwort eingegeben werden. Findet sich das Gerät wieder ein, genügen Apple ID und Kennwort, um es wieder zu aktivieren. Diese Funktion macht es sehr schwer, ein gestohlenes Gerät zu verwenden oder zu verkaufen.

iOS im Auto

Ab 2014 soll iOS im Auto starten. Damit kann das iPhone im Auto Funktionen wie Navigation, Telefon oder Musik  steuern und auf einem Display Informationen darstellen. Die Eingaben vom Fahrer erfolgen ebenfalls über das Display. Selbstverständlich sind Ein- und Ausgaben auch über Siri möglich.

Viele Hersteller haben schon zugesagt, ihre Systeme bis 2014 so weit anzupassen, das iOS im Auto zum geplanten Zeitpunkt starten kann.

Das neue System

Brauchen sie das neue System? Wir meinen, dass es sich auf jeden Fall lohnt, denn die neuen Features sind überzeugend.

iOS7 ist geeignet für iPhone ab Version 4, iPad ab Version 2, iPad mini und iPod Touch (5. Gen.). Einige Funktionen sind aber nur mit der neuesten Hardware möglich, wie z.B. Air Drop, und die geplante Erkennung des Fingerabdrucks funktioniert wahrscheinlich sogar erst mit der nächsten iPhone Generation.

Sollten Sie sich nun fragen, was Sie beachten müssen, damit Ihre App bereit für iOS 7 ist, stehen wir gerne für ein Beratungsgespräch zur Verfügung. Wir machen Ihre App fit für das Update, sodass Sie alle Features mit dem neuen Betriebssystem nutzen können und nicht mit unerwarteten Fehlverhalten rechnen müssen.

Für einen Überblick über die neuen Funktionen von iOS7 klicken Sie bitte auf diesen Link.

Kontakt

Besuchen Sie unsere Website, um weitere Informationen zu erhalten. Alternativ können Sie Herrn Moritz Biersack anrufen (089/1891 788 37), oder ihm eine Mail schicken (moritz.biersack@xinfo.de) – er wird sich dann bei Ihnen melden.