Der Bereich der Telemedizin wird immer wichtiger. Krankenhäuser, Ärzte und Unternehmen haben erkannt, dass sich durch Vernetzung und mobile Geräte neue Möglichkeiten in der Behandlung von Patienten ergeben. Auch im Bereich der Ausbildung von Ärzten und in der Forschung gibt es die verschiedensten Ansätze. XINFO hat zusammen mit Herr Dr. Flemmer vom Uni-Klinikum Großhadern und Herrn Dr. Alex Staffler vom Zentralkrankenhaus Bozen die simdoku App entwickelt. Diese unterstützt das Training von Ärzten im Bereich der Neonatologie. Die Ansätze und Vorteile möchten wir folgend erklären.

Das Einsatzgebiet
simdoku wurde speziell zur Anwendung in der Neonatologie der Kliniken in Großhadern und Bozen entwickelt. In diesen Stationen werden Frühgeborene zur Welt gebracht und behandelt. Dazu gehört die Versorgung in der Intensivstation unmittelbar nach der Geburt, bis hin zur mehrwöchigen Versorgung auf der Kinderstation. Wenn es nach der Geburt zu Komplikationen kommt, sind in einigen Fällen wiederbelebende Maßnahmen notwendig. Diese richten sich nach einem definierten Schema. Dazu gehören z.B. die künstliche Beatmung, Herzdruckmassage und die Verabreichung von Adrenalin.

Diese komplexen Vorgänge trainieren die angehenden Ärzte regelmäßig an Simulationsmanikins. Die Manikins sind High-Tech-Geräte, die schreien oder bei Atemnot blau anlaufen. Verschiedenste Schritte der Reanimation müssen systematisch abgearbeitet werden, bis sich der simulierte Patient bzw. im Ernstfall das Neugeborene stabilisiert.

Anforderungen und Funktionen
Die simdoku App hilft das Training von Ärzten zu verbessern und den Fortschritt zu messen. Die App ermöglicht es, jeden Schritt aufzunehmen. Dazu gehört zum einen die zeitliche Erfassung – wie lange hat ein Schritt gedauert oder wie viel Zeit ist bis zu einer Entscheidung verstrichen – und zum anderen die Eingabe von weiteren Parametern – z.B. wie viel Adrenalin verabreicht wurde.

Die Werte, die bei einem Training aufgenommen werden, lassen sich speichern und exportieren. Die App generiert eine Tabelle mit allen wichtigen Daten der Trainingseinheit. Diese ist auch später über die Historie aufrufbar. Die Tabelle kann für weitere Analysen als Excel-Datei auf den PC übertragen werden.

Im Verlauf der Ausbildung lassen sich die Trainingsdaten eines Arztes vergleichen. Man bekommt damit einen Eindruck der persönlichen Entwicklung. Es kann aber auch auf spezifische Schwächen eingegangen werden, wenn z.B. ersichtlich ist, dass der Arzt in einem Behandlungsschritt länger braucht als seine Kollegen.

Außerdem können Referenzwerte zum Vergleich dienen. Diese werden ebenfalls mit der App bei Behandlungen von erfahrenen Ärzten erfasst. Man überprüft also, wie lange ein geübter Arzt braucht, um einen Schritt durchzuführen, wie viel Zeit er für kritische Entscheidungen braucht und wie er im Detail vorgeht. Vergleicht man diese Daten mit denen von trainierenden Ärzten, lassen sich schnell Ansatzpunkte zur Verbesserung finden.

Fazit und Ausblick
Die Fertigstellung von Version 1 der simdoku App und erste erfolgreiche Feldtests zeigen das Potenzial in diesem Bereich. Die Projektpartner sind sich einig, dass die App ein voller Erfolg ist und dass der Bereich Telemedizin viele weitere Möglichkeiten bietet. Zu den interessantesten Themenfeldern gehören insbesondere die effiziente und komfortable Kommunikation mit den Patienten.

Derzeit arbeiten PD Dr. Flemmer und XINFO an weiteren innovativen Anwendungen im telemedizinischen Bereich.