Dieser Beitrag ist der zweite Teil des Artikels über Auswirkungen von Industrie 4.0 auf die gesamte Gesellschaft. Es geht darum, ob es wirklich gerechtfertigt ist, die Umstellung der Produktion nach den neuen Prinzipien als Revolution zu bezeichnen. Dazu müsste diese Umstellung Folgen haben, die mit denen der vorangegangenen Stufen der industriellen Revolution vergleichbar sind, als die Arbeit sich völlig veränderte und es sogar zu sozialen Katastrophen kam. Die Gesellschaft als Ganzes wandelte sich, was oft mit großen Anpassungsschwierigkeiten verbunden war. Wenn das aber nicht der Fall ist, sollte man Industrie 4.0 eher als evolutionären Prozess bezeichnen.