iOSArchiv

Industrie 4.0 ein gern benutzter Begriff, wenn es darum geht, die Zukunft der deutschen Industrie zu beschreiben. Die digitalisierte Produktion ist aber gar nicht so neu, wie viele denken. Für sich genommen sind die wichtigen Komponenten alle schon da. Nirgendwo werden Techniken gefordert, die es noch nicht gibt, sie werden nur an die modernen Bedingungen angepasst.

Was aber wirklich neu ist, ist die Art der Organisation des Fertigungsprozesses, in der alles vernetzt ist. Das betrifft die ganze Fabrik, nicht nur die Produktionslinien. Wenn alles vernetzt ist, ist auch alles betroffen. Es gibt eine vertikale Integration der verschiedenen Softwareschichten von der Produktionssteuerung bis zum übergeordneten ERP-System, und eine horizontale Integration vom Liefernetzwerk über die eigentliche Fertigung bis hin zum Produkt im Einsatz und sogar bis zum abschließenden Recycling.

Das allerdings bringt eine ganz neue Situation mit sich, wenn Probleme auftauchen. Es gibt nicht chronisch zu wenige Informationen wie früher, sondern zu viele. Die negativen Folgen entstehen heute eher dadurch, weil man in der Masse der Daten nichts Sinnvolles findet, und weniger dadurch, weil man nicht genug weiß. Das genau ist übrigens das Geschäftsmodell für Firmen, die mit ihren Algorithmen große Big-Data Haufen auf brauchbare Muster erforschen.

Mit der Smart Home Control App von XINFO lassen sich die Geräte in Ihrem Haus auf einfache und intuitive Weise steuern. Es ist eine Anwendung für iOS, die vor allem für Apple iPhones und iPads gedacht ist. Unternehmen können die App als White-Label-Lösung nutzen; eigene Farben und das Firmenlogo sind selbstverständlich verwendbar. Wir sind aber auch in der Lage, eine vollständig individualisierte Lösung zu erstellen, bei der Sie all Ihre Vorstellungen zu Funktionen, Design und Vermarktung verwirklichen können.

Als Firma für App-Entwicklung bekommen wir viele Anfragen und Ideen zu Apps. Dadurch entsteht ein Überblick darüber, was am Markt gefragt ist, und was für Erwartungen die Kunden haben. Es kommt dabei öfter vor, dass solche Erwartungen nicht realistisch sind, und einem Erfolg entgegenstehen. Deshalb haben wir eine Artikelserie konzipiert, die auf Mobile Zeitgeist zu lesen ist. Dort gehen wir den wichtigsten Fragen nach, die man sich vor der Umsetzung einer App-Idee stellen sollte.

 

Grafik_SieBrauchenKeineApp_03a

XINFO Smart Home Control ist eine App für iOS, mit der man einfach und intuitiv die Geräte in jedem Haus steuern kann. Für Unternehmen haben wir eine White-Label-Lösung erstellt, die einen schnellen Einstieg in den Bereich Smart Homes möglich macht. Sie können damit eigene Farben benutzen und Ihr Firmenlogo verwenden. Selbstverständlich sind wir aber auch in der Lage, die App vollständig für Sie zu individualisieren – sogar andere Protokolle können dann benutzt werden.

Wenn eine App programmiert wurde, ist der abschließende Schritt die Verteilung an die Benutzer. Für Apples mobiles Betriebssystem iOS gibt es dazu drei Kanäle:

  • Der erste Kanal ist für Unternehmen gedacht, die eine App für die Anwendung im eigenen Haus bereitstellen wollen, zum Beispiel eine Vertriebssoftware für Versicherungen oder eine Terminplanung für Servicetechniker. Die Entwicklung wird entweder von der eigenen IT-Abteilung vorgenommen oder man beauftragt einen externen Dienstleister.
    Für die Nutzung dieses Kanals braucht man einen Enterprise Developer Account. Die Verteilung der Apps geschieht über Downloadlinks oder eine Enterprise Mobility Management (EMM) Software.
  • Der zweite Kanal ist für Unternehmen gedacht, die nicht-öffentlich von einem Entwickler im App-Store kaufen. Sie benutzen das Volume Purchase Program (VPP), und erwerben damit Codes, mit denen sie eine bestimmte Anzahl von Apps laden können.
    Vor der Bereitstellung zum Download durchläuft die App ein Review bei Apple.
  • Der dritte Kanal ist für Unternehmen gedacht, die öffentlich zugängliche Apps direkt im App-Store kaufen.
    Auch in diesem Fall durchläuft die fertige App ein Review bei Apple, bevor Downloads möglich sind.

Testflight von Apple ist eine Anwendung, mit der man Beta-Tests für iOS Applikationen durchführen kann. Sie besteht aus einem Dienst (Service), der die Funktionen bereitstellt, und einer App, die auf dem mobilen Gerät mit der Testperson interagiert. Die Benutzung von Testflight ist vor allem aus der Sicht von Entwicklern interessant, denn sie bekommen dadurch schneller Rückmeldungen. Auch aus der Sicht von Unternehmen ist die Benutzung von Testflight ein Vorteil, denn was bei der Entwicklung hilft, steigert die Produktivität.

Testflight ist seit langem als App Beta-Testplattform von Entwicklern verwendet worden. Apple kaufte den Dienst in diesem Jahr im Zusammenhang mit der Übernahme von Burstly, der Firma, die die Testplattform ursprünglich entwickelte. Apple hat das Programm neu gestaltet und es als integrierten iOS 8 Service sowohl für Entwickler und Tester zur Verfügung gestellt.

Sicherlich haben Sie einige der vielen Nachrichten und Artikel über die neue Version 8 von Apples iOS gelesen, die in den letzten Monaten in den Medien kursierten. Darin war viel von den Funktionen und Applikationen die Rede, die jetzt möglich sind. In Unternehmen ist das wichtig, aber mindestens genauso wichtig sind Dinge, die Privatnutzer meist vergessen. Dazu zählen hauptsächlich Datensicherheit, eine abgestimmte Verwaltung der Geräte und Möglichkeiten sowie eine genaue Messbarkeit der Produktivitätsverbesserung.

Sowohl Google als auch Apple steigen in den Smartwatch-Markt ein: Google mit dem Betriebssystem „Google Wear“, Apple mit einer angepassten iOS Version und der entsprechenden Hardware. Das wird der erste ernstzunehmende Versuch sein, den neuen Markt zu etablieren. Hauptanwendungsbereiche sind zunächst Fitness, soziale Netzwerke sowie Steuerung von Apps. Aber warum sollten Smartwatches – analog zu Phones und Tablets – nicht auch im industriellen Bereich eingesetzt werden?

Aus der Sicht eines normalen Users ist es diesmal keine Revolution: im Gegensatz zu iOS 7 ist die neue Version 8 laut Apple eher eine Weiterentwicklung. Für Programmierer jedoch hat sich einiges verändert. Es sind etliche neue Features hinzugekommen, deren Auswirkungen in Form neu entwickelter APPs allerdings erst in Zukunft sichtbar sein werden. Verfügbar ist iOS 8 voraussichtlich ab Herbst 2014.

Flipbook ist ein Fotobuch für iOS. Hier können Sie Ihre persönlichsten Momente festhalten und mit Ihren Freunden und Ihrer Familie teilen. Die App erlaubt es Ihnen, schnell und einfach wunderschöne Alben auf dem iPad zu erstellen.

Das Zusammenstellen Ihrer Bilder hat noch nie so viel Spaß gemacht: Die intuitive Multi-Touch-Oberfläche macht es kinderleicht, Ihre Fotoalben zu erstellen. Nutzen Sie Bilder aus Ihrer iPad Sammlung oder verbinden Sie die App mit Facebook und Dropbox. Kombinieren Sie Ihre Fotos mit Bildeffekten und Texten, und verteilen Sie das fertige Album über das Internet.

App_Store_Badge