von Wieland Sacher und Christian Zarneckow

Wer sein Produktionsumfeld optimieren möchte, versucht Abläufe zu verbessern schaut dazu auf die Daten im ERP-System, oder analysiert und vergleicht (Benchmark) sich mit seinen Wettbewerbern. Dabei vernachlässigen viele eine Reihenweise wichtige Aspekte sträflich: Warum nutzen Sie nicht alle zur Verfügung stehenden Daten ohne Wenn und Aber und geben diesen einfach eine Stimme?

Fragen Sie einmal einen Werk-, oder Produktionsleiter, ob er eine nicht unbeträchtliche Menge Geld investieren möchte für eine Analyse der Prozesse einer Produktionslinie. Wahrscheinlich wirft er Sie hochkant aus dem Büro.

Das ändern sich, wenn Sie Ihm sagen, dass Sie eine effektive Methode kennen, die helfen kann, die Investition für seine neue Produktionsanlage einzusparen, da die benötigten Kapazitäten mit der bereits bestehenden Anlage zur Verfügung stehen können.

Wahrscheinlich lädt er Sie zu einem persönlichen Gespräch ein, um das Thema in einem kleinen Kreis näher zu erörtern. Am Ende ist schließlich das Ergebnis entscheidend.

Leider wissen viele Manager noch nicht, wie gute Daten und Informationen aus allen produktionsnahen Bereichen oder externen Quellen, wie dem Qualitäts- und dem Instandhaltungsmanagement, die Abläufe nachhaltig beeinflussen können.

In jedem Fall ist dieser Aspekt in so gut wie jedem Unternehmen ausbaufähig.

Handeln Sie konsequent und machen Sie mehr Wissen aus Ihren Daten, indem Sie Ihren Daten eine Stimme geben. Dabei sollten Sie folgende Gedanken einbeziehen, denn analytisches Datenmanagement folgt in der Regel diesen 6 Strategien:

  • Nutzen Sie alle Daten – ohne Wenn und Aber – auch die, die scheinbar keine sind: Daten entstehen immer und überall und sind zum unschätzbaren Wert geworden. Lassen Sie diese Daten nicht ungenutzt versickern. Leiten Sie daraus Informationen für neue Ideen, Korrekturmaßnahmen oder Strategien ab.
  • Machen Sie mehr Wissen aus Ihren Daten: Verknüpfen Sie Ihre Daten mit anderen produktionsnahen oder externen Informationen. So erhalten Sie neue Ideen und Einblicke an die Sie vorher noch gar nicht gedacht hätten.
  • Suchen Sie in der Gegenwart und in der Zukunft, denn nur mit den Informationen, auch über Planungen und Ziele, können verlässliche Aussagen über Veränderungen, die heute entstehen und morgen wirken getroffen werden.
  • Stellen Sie diese Informationen in Echtzeit zur Verfügung: Nutzen Sie mobile Technologien (Smartphone. Tablet etc.), um die Informationen schnell und einfach zur Verfügung zu stellen und Entscheidungen abzuleiten.
  • Fördern Sie den Dialog zwischen Fachabteilung und IT: Schaffen Sie eine Grundlage, dass alle vom Gleichen sprechen. Fördern Sie den übergreifenden Austausch, denn nur so werden aus Ihren Daten auch Potenziale.
  • Nutzen Sie eine tragfähige Technologie und planen Sie voraus:
    Machen Sie keine Kompromisse, wenn es um die Qualität Ihrer Daten geht. Entwickeln Sie einen Lösungsbaukasten, mit der Sie die Verarbeitung automatisieren können.

Jedoch vernachlässigen die meisten Unternehmen einfache Strategien. Ich nenne diesen Weg einfach Design-Thinking oder die Ablauf- und Fähigkeitsanalyse. Dabei geht es um Analysen, wie Produkte in einer oder mehreren Produktionsanlagen bearbeitet oder montiert werden.

Das überzeugt Sie noch nicht? Dann sollten Sie mal über folgendes Beispiel nachdenken:

In einem der vergangenen Sommer dachten wir gemeinsam mit einem potenziellen Kunden über seine Probleme in der Fertigung nach. Er erklärte sehr plastisch, dass ihm wohl kein anderer Weg bleibe, als eine neue Maschine anzuschaffen, da er sonst die bevorstehenden Aufträge nicht termingerecht umsetzen könne und so Kunden verlieren würde.

Also machten wir uns auf den Weg und überlegten aufgrund seiner Erklärungen, welche Prozesse parallel ablaufen könnten, auslagerungsfähig wären oder wie wir das Fertigungssystem weiter automatisieren könnten.

Dabei kamen wir zu dem Schluss, dass nicht allein die Abläufe an sich entscheidend für die ausgelastete Kapazität waren, sondern vielmehr der Kontext der Fertigung, wie Rüstzeiten, Ausfälle, Werkzeugbruch, und deren Auswirkungen auf den Durchlauf.

Wir entschieden uns, diese Hypothese auf eine einfache Art und Weise zu testen. Mit Hilfe des Produktionsleiters begannen wir, die Abläufe tiefer zu beobachten, zu verstehen und die jeweiligen Daten zu sammeln. Dabei legten wir den Fokus auf die Produktionssteuerungs-systeme und die umlagernden Systeme, wie ERP-, BDE-, QM-, Instandhaltungs-, Energie- und Nachhaltigkeitsmanagementsysteme.

Im nächsten Schritt baten wir die IT- und die Fachabteilung, uns diese Informationen, detailliert zu erklären. Dabei blieb stets der Gesamtablauf im Fokus. Somit waren wir in der Lage, die Daten in unserer Analytics-Lösung in einen Kontext zu stellen und ihnen so eine eigene Stimme und Bedeutung zu geben.

Die Ergebnisse waren beeindruckend.  Mit Hilfe, der aus den ERP-, BDE-, QM- etc. Daten gewonnenen Erkenntnissen und ein paar Umstellungen des Produktionsablaufs konnten Einsparungen erzielt werden, so dass die angedachte Investition anderweitig genutzt wurde.

Dieses Beispiel zeigt auf eine sehr klare Art und Weise, wie das Konzept „Wir geben Ihren Daten eine Stimme“ im produktionsnahen Umfeld funktioniert.

Eine Nacharbeit bleibt eine Nacharbeit, und ein Werkzeugbruch bleibt ein Werkzeugbruch, solange bis man all diese Daten miteinander in Verbindung bringt. So entstehen aus einfachen Daten beeindruckende Informationen aus der sich Korrektur und Verbesserungsmaßnahmen ableiten lassen.

Und genau das ist der beeindruckende Hebel für das Thema Daten- und Informationsanalyse.

Eben dieser Hebel wird immer mächtiger, während die Produktionsabläufe auf den Weltmärkten immer schneller und besser werden. Noch vor 20 Jahren standen lediglich ein paar Megabyte an Daten zur Verfügung. Und heute? Die Zahl liegt bei einem Datenvolumen von mehreren Millionen Gigabyte. In dieser Masse gehen viele nützliche Informationen unter.

Somit wird es in unserer Welt, in der uns unzählige Daten zur Verfügung stehen, immer unerlässlicher, diese auch einzubeziehen und jederzeit auf allen möglichen Geräten zur Verfügung zu stellen. Geben Sie Ihren Daten eine Stimme, um Ihre Abläufe zu verbessern, die Kosten zu reduzieren und die Margen zu erhöhen.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, eine Live-Demo anfordern oder einen Gesprächstermin mit einem Service- und Support-Experten vereinbaren möchten, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.